Aktuelles

Die Tischtennisabteilung sucht den Vereinsmeister und die Vereinsmeisterin 2019. Die Suche geht los am Samstag, 4. Mai 2019 um 14.30 Uhr in der Turnhalle der Josef-Annegarnschule. Alle aktiven der Abteilung sind herzlich eingeladen, an dem Turnier, welches wie immer auch als kleiner Saisonabschluss zu verstehen ist, sich zu diesem aus der Vergangenheit immer als kleines Highlight der Saison herauskristallisierenden Ereignisses teilzunehmen. Ebenso herzlich willkommen sind natürlich auch die Zaungäste und Zuschauer.

Das 9:3 im Derby gegen die SG Telgte bedeutete nicht nur einen gut herausgespielten Sieg zum Abschluss der Saison, sondern auch Platz 8 in der Tabelle und damit dann doch noch einen gefühlten Sicherheitspuffer zu den abstiegsbedrohten Rängen in der 1. Kreisklasse. Das war gefühlt eines der ganz wenigen Ereignisse, an denen das Team personell aus dem vollen Schöpfen konnte. Das lag im Wesentlichen daran, dass das Spiel verlegt wurde und sich alle diesen Termin frei gehalten hatten, um anschließend auch den Saisonabschluss in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Und da wurden dann schon die Weichen für die neue Saison gestellt. Fest steht, dass die bisherige dritte Herrenmannschaft mit der Vizemeisterschaft die Option zum Aufstieg in die zweite Kreisklasse ziehen kann. Ob sie das machen wird, steht noch nicht ganz fest, die Zeichen der Zeit lassen dies aber vermuten. Da Markus Redbrake und Philipp Neumeister nach der Zwangspause durch den Rückzug der ersten Herren aus der Bezirksklasse wieder in das Geschehen mit eingreifen, wird sich das personelle Gerüst der dann neuen ersten Mannschaft deutlich verändert darstellen. Neben den beiden Spitzenakteuren werden regelmäßig Krieg, Piochowiak, Rottwinkel und Martin Schwegmann mit angreifen können. Nach Zeit und Lust stoßen Fabian Bäumer, Achim Bücker und Andreas Seidel hinzu. Zusammen mit den Akteuren der neuen zweiten Mannschaft stimmt das hoffnungsfroh, dass die Saison zumindest personell anders gestaltet werden kann, als es in dieser Saison durch Krankheit und Beruf eingeschränkt war.

Die dritte Mannschaft hingegen hat eine hervorragende Meisterrunde in der dritten Kreisklasse gespielt und wurde erst am letzten Spieltag durch den knappen Sieg Westkirchens in Telgte (8:6) von der Tabellenspitze verdrängt. Aber auch der Vize hat wohl die Möglichkeit, die Reise in das Oberhaus 2. Kreisklasse antreten zu können. Damit steht das Tor für Felix Schulze Topphoff, Martin Höggemann, Heike Seidel, Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff, Ludger Voß, Barbara Redbrake und Peter Müller weit offen. Ob die Option des Aufstiegs gezogen wird, das wird aber wohl erst in den nächsten Wochen fix gemacht. Klar ist, dass Felix Schulze Topphoff, der wegen der personellen Situationen aus dem TT-Ruhestand geholt wurde, sich wohl dorthin wieder zurückziehen möchte.

Trotz der 5:9 Niederlage im vorletzten Meisterschaftsspiel der Saison 2018/2019 gegen den TTC Münster fuhren die BSVler mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause. Danach war klar: Der Klassenerhalt ist geschafft. Aufgrund des deutlich besseren Satzverhältnisses kann das Team vom Derbygegner Telgte (Freitag, 5.4. ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Josef-Annegarnschule) nicht mehr eingeholt werden. Auch dann nicht, wenn Telgte in den verbleibenden Spielen (gegen Hiltrup und den BSV) mit 9:0 gewinnen würde. Das ist aber gegen den derzeitigen Tabellendritten aus Hiltrup ebenso unwahrscheinlich wie gegen den BSV. Der hat sich nämlich im bevorstehenden Derby noch einmal vorgenommen, zu einem schönen Jahresabschluss zu kommen. Die Mannschaft nahm aus der Entfernung den Glückwunsch des Abteilungsleiters Markus Redbrake und Mannschaftsführers Martin (Matza) Höggemann entgegen. Damit steht der Neuausrichtung der Mannschaft im kommenden Jahr in der 1. Kreisklasse wohl nichts mehr im Wege.

Ein glückliches Händchen gehört oft dazu. Und das bewies das Quartett der Tischtennisabteilung in der Meisterrunde der 3. Kreisklasse erneut, siegte mit 8:6 in Füchtorf und bleibt weiterhin auf Meisterschaftskurs. Damit zeigten Felix Schulze Topphoff, Dirk Bauer, Alfons Dartmann und Hubert Schulze Topphoff - letzterer im Dauereinsatz in dieser Woche! - dass mit ihnen weiter zu rechnen ist, wenn es um den Aufstieg in die 2. Kreisklasse geht. Fleißigster Punktesammler auch diesmal Felix Schulze Topphoff mit drei Einzelerfolgen, dicht gefolgt von Dirk Bauer und Alfons Dartmann mit zwei Siegen.  Hubert Schulze Topphoff steuerte einen Sieg bei. Dirk Bauer und Alfons Dartmann ließen darüber hinaus im Doppel nichts anbrennen. Der Saisonabschluss hätte also für die ehemalige dritte Herren, nach dem Rückzug der 1. Herrenmannschaft aus der Bezirksliga zur Reserve aufgerückten Mannschaft also nicht besser ausfallen können!

Ist es nun ein verlorener Punkt oder ein gewonnener? Irgendwie wusste es nach dem Spiel keiner so genau. Faktisch kann festgehalten werden. Nach einem 3:7 Rückstand zollt es schon Respekt, dass die Mannschaft sich nicht aufgegeben hat, zurück kam und das Schlussdoppel dominant für sich entschieden hat, nachdem bereits am Anfang alle drei Doppel sang und klanglos an die Gäste aus Westkirchen gingen. Leistungsgerecht ist das Ergebnis allemal, denn der BSV war trotz der 0:3 Schlappe am Anfang dicht dran, auch im ersten Durchgang der Einzel fünf von sechs Einzeln zu gewinnen. Knackpunkt hierbei: Alle Fünfsatzspiele gingen an die Gäste. Obwohl z. B. Andreas Rottwinkel selber zwei Matchballe hatte und Felix Schulze Topphoff, als Ersatz eingesprungen, nach zwei fulminanten und klaren Sätzen eigentlich den Sieg gebucht hatte. Beide Spiele gingen dann doch noch an die Westkirchener. Beeindruckend aber, dass das Team Ruhe bewahrte, sich auf das wesentliche konzentrierte und Punkt für Punkt heranrückte. Stark die Mitte, die Mitte insgesamt 3:1 Punkten auf sich aufmerksam machte. Stark auch Fabian Bäumer, der ebenso wie Karl Piochowiak beide Einzel für sich entschied. Stark auch Felix Schulze Topphoff, der dann sein zweites Einzel für sich entschied. Stark auch Martin Schwegmann, der leider im zweiten Spiel für seinen tapferen Kampf nicht belohnt wurde. Stark auch Andreas Rottwinkel im zweiten Einzel. Stark sowieso Achim Bücker, der allerdings an diesem Tage nicht belohnt wurde mit Punkten. Alles in allem also eine gute Bilanz und alles in allem ein leistungsgerechtes Unentschieden auf beiden Seiten. Also doch eher ein gewonnener Punkt.

Da die Verfolger aus Gremmendorf in Warendorf verloren, können diese die Beveraner nicht mehr einholen. Telgte könnte es theoretisch noch schaffen, hat aber ein schweres Restprogramm. Zunächst in der kommenden Woche gegen den Drittplatzierten aus Hiltrup und am Freitag zum Abschluss ab 18:30 Uhr beim BSV. Damit hat es, falls notwendig, das Sextett von der Bever gegen die Emsstädter selber in der Hand, endgültig für den Klassenerhalt zu sorgen. Nun denn! Und by the way: Das Team krabbelte zumindest nominell in der Tabelle auch am punktgleichen SV Rinkerode vorbei, noch gegen Hiltrup und die bereits zur Relegation verdammten Gremmendorfer spielen müssen. Also auch hier keine Langeweile in den letzten Partien.