Aktuelles

Save the Date - das traditionelle Weihnachtsturnier der Tischtennisabteilung getreu dem Motto nach den Feiertagen: "Das Fett muss weg!" findet in diesem Jahr statt am Freitag, 28.12.2018 ab 18 Uhr in der Turnhalle der Josef-Annegarnschule. Bitte vormerken!

Die Mannschaftsaufstellung ließ es erahnen. Der BSV hatte sich für dieses letzte Spiel in der Hinrunde erneut etwas vorgenommen. Mit 9:1 gelang dem Sextett allerdings ein Kantersieg gegen den TTC Münster VIII, der so aber auf keinem Wettschein vorgekommen sein dürfte. Damit setzte sich das fort, was sich in den Spielen gegen Angelmodde und Westkirchen bereits gezeigt hat. Das Team gewinnt an Stabilität und legt langsam aber sicher seine Scheu in der neuen Liga nach dem Aufstieg ab. Manches lässt aufhorchen in diesem Spiel, welches von Anfang an fest in BSV Hand war. So verlor der an Nr. 1 gesetzte Hermann beim TTC erst sein zweites Spiel, großer Sport also von David Krieg. Und auch der in der Mitte eingesetzte Senzig hatte erst zum zweiten mal das Nachsehen, diesmal gegen Piochowiak. Dass Fabian Bäumer kein zählbares Einzel gewann, lag letztlich am Spielsystem. Bei neun ist eben Schluss, obwohl Bäumer mit starker Leistung bereits sein zweites Einzel gewonnen hatte. Krieg kam ihm zuvor, da er eben nicht verlieren wollte. Stark an diesem Tage aber auch Achim Bücker, Andreas Rottwinkel und Martin Schwegmann. Gemütlich klang der Abend dann mit den Gästen aus, allerdings auch in der Erkenntnis, dass es ohne Heimvorteil und dann in der großen Halle beim TTC montags abends sicherlich nicht so glatt laufen wird. Der TTC kündigte bereits an: Das wird ein heißer Tanz in der Rückrunde. Das BSV Team an diesem Tage: David Krieg, Fabian Bäumer, Achim Bücker, Karl Piochowiak, Andreas Rottwinkel, Martin Schwegmann. Capitän: Martin (Matza) Höggemann. 

2. Herren siegt 9:7 in Westkirchen

Endlich. Das war das Wort des Tages. Endlich wurden die knappen Dinger auch mal für den BSV entschieden. Endlich zeigte das Team, dass es auch in der 1. Kreisklasse mithalten kann. Endlich spielten die Blau-Weißen zum Teil bärenstarkes Tischtennis. Das wohl war die Garantie, dass David Krieg, Achim Bücker, Karl Piochowiak, Andreas Rottwinkel, Martin Schwegmann und Matza Höggemann zum knappen Erfolg kamen. Der aber, da waren sich alle einig, nicht unverdient war. Zeigte sich doch bereits in den Doppeln, dass an diesem Tage gegen die ebenso stark aufgestellten Westkirchener, dass da mehr drin war. Westkirchen schwebte bis dahin auf der Welle des Erfolges und rangierte auf dem dritten Tabellenplatz. Umso erfreulicher, dass Blau-Weiß nach dem Erfolg gegen den Ligaprimus Neubeckum nun auch eine weitere Mannschaft aus dem Oberhaus in die Knie zwingen konnte. Das sind Punkte, die die Mitbewerber um den Klassenerhalt nicht einfuhren und damit Gold wert. Mit 2:1 ging das Team aus den Doppeln (Krieg/Piochowiak, Bücker/Höggemann) und hätte auch 3:0 führen können. Dann folgten drei Einzelerfolge (Bücker, Krieg, Rottwinkel) und auch Piochowiak wurde nur hauchdünn im fünften Satz bezwungen. Da sah alles nach einem Kantersieg für den BSV aus. Doch Westkirchen steckte nicht auf und legte mit einem Doppelschlag im unteren Paarkreuz gegen Schwegmann und Höggemann nach. Mit drei folgenden Siegen des BSV (Krieg, Bücker, Piochowiak) war dann aber das Unentschieden für Blau-Weiß bereits im Sack. Mit Erfolgen gegen Rottwinkel, Schwegmann und Höggemann kam Westkirchen wieder zurück und das Schlussdoppel musste entscheiden. Hier spielten Krieg/Piochowiak ihr wohl stärkstes Doppel und ließen den Gegenübern - die sich sichtlich beeindrucken ließen - keine Chance. Nach dem Erfolg gegen Ligaprimus Neubeckum nun ein weiterer Erfolg, der im Kampf um den Klassenerhalt sicherlich Gold Wert ist.

Da brennt aber auch gar nichts an. Die 3. Herren dominiert weiterhin das Feld in der 3. Kreisklasse und bleibt auch nach dem 8:2 in Hoetmar ungefährdet an der Tabellenspitze. Lediglich in den ersten beiden Einzeln des Spiels hatten Dirk Bauer und Heike Seidel noch das Nachsehen, wobei Heike Seidel nur denkbar knapp im fünften Satz geschlagen wurde (9:11). Dies machten dann aber Barbara Redbrake und Alfons Dartmann sowie die Erstgenannten in den weiteren Einzeln schnell wieder wett. Für die Damen im Team des BSV war es ein besonderes Vergnügen, trafen sie doch auf Spielerinnen, mit und gegen sie über viele Jahre gemeinsam gespielt haben. Damals noch in der Frauen Bezirksliga. Erfreulich daher auch aus Sicht des BSV, dass Hoetmar trotz der Niederlage weiterhin im oberen Mittelfeld mithält. Dort steht es aber in Nachbarschaft zur SG Sendenhorst und nun zwei Punkten Rückstand Spitz auf Knopf im Kampf um die Teilnahme an der Meisterrunde. Alle Mannschaften trennt nun nur noch ein Spiel bis zur Endabrechnung. Der BSV muss sich über die Teilnahme keine Sorgen machen und freut sich schon auf die Begegnungen und insbesondere auch auf die Rückkehr von Teamplayer Ludger Voss, der seine TT-Abstinenz beim BSV dann für beendet erklären kann. Er kehrt zurück aus dem Süddeutschen Tischtennisraum und steigt wieder mit ein im Erfolgsteam.

Mit einem 8:2 Erfolg im Auswärtsspiel gegen die SG Sendenhorst bleibt die 3. Herren nicht nur weiter in der Erfolgsspur, sondern auch zugleich Tabellenführer. Die Abteilung gratuliert und wünscht: Weiter so!