Aktuelles

Gremmendorf III war bislang mit einer ausgeglichenen Bilanz ins Rennen gegangen, die BSVler der dritten Mannschaft mit einem 2:4 Negativpolster. Die Luft in dieser Meisterrunde ist halt eine andere. Im Auswärtsspiel gelang den Blau-Weißen ein dominates 8:1. Damit schließt das Team wieder zum Mittelfeld auf. Ein guter Start also in die englische Woche, denn direkt einen Tag später muss das Team erneut an die Platten, dann allerdings in eigener Halle gegen den SV Neubeckum. Weiter so!

Wie schon in den vergangenen Jahren, hat die Tischtennisabteilung des BSV Ostbevern auch in 2018 in Ostbevern einen Ortsentscheid im Rahmen der bundesweit ausgetragenen TT-Mini-Meisterschaften durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren alle Jungen und Mädchen, die in keiner TT-Vereinsmannschaft gemeldet sind und keinen TT-Spielerpass besitzen. Die Grundschulen in Ostbevern begrüßen die Aktion des BSV, da sie das Anliegen des schulischen Sportunterrichtes unterstützt, Kindern möglichst viel Möglichkeit zur Bewegung zu geben und Spaß am sportlichen Wettkampf zu vermitteln. Wie im vergangenen Jahr wurde auch wieder ein TT-Vergleichswettkampf zwischen Schülern der Ambrosiusschule und der Franz-von-Assisi-Schule durchgeführt. Auch nach mehrmaligem Zählen ergab sich nach den Ergebnissen mit 11:11 ein Unentschieden. Das gab es so noch nie! So wurden die Teilnhemer(innen) beider Schulen gezählt. Und auch da gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ambrosiusschule mit 9 Teilnehmenden und die Franz-von-Assissischule11 Teilnehmende.  Letztere erhält damit den begehrten Schulpokal in Kürze von Abteilungsleiter Markus Redbrake.

Die Kinder traten in verschiedenen Altersklassen an. Die Ergebnisse in den Altersklassen im Einzelnen:

Ergebnisse der TT-mini-Meisterschaften 2018

 Teilnehmer insgesamt: 21

 Jahrgang 2005/06 Mädchen: 1; Jungen: 0

 Jahrgang 2007/08 Mädchen: 1; Jungen: 3

 Jahrgang 2009 u. Jünger: Mädchen 1; Jungen: 15     

 Ergebnisliste:

 Jahrgang 2005/06    

 1.   Platz Mädchen: Johanna Struffert (Loburg)

 Jahrgang 2007/08

 1.   Platz Mädchen: Mona Brune (AS)

 1.   Platz Jungen: Henri Schepers (FvA)

 2.   Rico Rempel (FvA)

 3.   Noel Schlee (FvA)

Besonderheit: Mona Brune spielte als kampflose Siegerin bei den Mädchen in der Jungen Konkurrenz mit und erreichte hier einen hervorragenden 2. Platz.

 Jahrgang 2009 und jünger

1.   Platz Mädchen: Clara Struffert (FvA)

1.  Platz Jungen: Paul Krieg (AS)

2.  Ole Peters (AS)

3.   Linus Manka (FvA)

Besonderheit: Clara Struffert spielte als kampflose Siegerin der Mädchen in der Jungen Konkurrenz mit und siegte im Endspiel gegen Paul Krieg mit 3:1 Sätzen.

 

Sie hatten den VFL Sassenberg in eigener Halle besiegt und damit auch den Weg frei gemacht für den BSV an der Tabellenspitze. Daher stand das Spiel der SG Sendenhorst gegen die Reserve des BSV im Vorfeld schon unter anderen Vorzeichen. Doch der Tabellenführer ließ sich kaum beeindrucken in fremder Halle. Ein deutliches 8:1 war zu verzeichnen, nur wenige wirklich knappe Spiele gingen einher, eines jedoch gleich zu Beginn der Einzel im Spiel des ambitionierten Michael Hopfe gegen Karl Piochowiak. Nach gewonnenen zwei Sätzen stand Piochowiak mit dem Rücken zur Wand, kämpfte sich taktisch zurück ins Spiel und gewann letztlich sehr glücklich den fünften Satz. Die Enttäuschung saß bei dem SGler entsprechend tief, der dann später auch gegen Rottwinkel in eine Niederlage einwilligen musste. Schade für die bis dahin ausgezeichnete Bilanz des Youngster, der sich aber nicht grämen muss! Den einzigen Punkt auf Blau-Weißer Seite gab der kurzfristig ins Team gerutschte Alfons Dartmann nach guter Leistung ab. Das Spiel ging hin und her, doch geht der Sieg für die Gastgeber durchaus in Ordnung.

Alle Augen richten sich nun aber schon auf das Spiel in der nächsten Woche gegen Hiltrup. Dort gab es im Hinspiel eine Punkteteilung, die dem Willen der BSVler nach, am Freitag Abend im Heimspiel vergessen gemacht werden soll. Wohl an, man wird es sehen.

Erneut eine erneut sehr gute Leistung der Blau-Weißen, diesmal im Spiel gegen den unangefochtenen Primus der Bezirksliga aus Lengerich. Aber erneut 7:9 verloren, erneut erst nach dem Schlussdoppel geschlagen. Der Stachel sitzt. Noch vor dem Spiel hatten die BSVer nicht die allergrößten Hoffnungen auf etwas verwertbares. Zu dominant schienen die TTCler aus Lengerich bislang. Jetzt nach dem Spiel sieht das ganze anders aus. Doch zu ändern ist es nicht. Die Parallele zieht sich auch durch dieses Spiel. Erneut lag man mit 1:2 Doppeln hinten, verschaffte sich dann in allen Paarkreuzen mit ausgeglichener Leistung Eindruck. Und auch im zweiten Durchgang der Einzel stemmten sich die Blau-Weißen mächtig gegen den Druck. Zwar gelang den Gästen im oberen Paarkreuz ein Doppelschlag, der wurde aber durch hervorragende Leistung im mittleren Paarkreuz egalisiert. Da man auch unten in eine Punkteteilung ging, musste das Abschlussdoppel entscheiden. Doch dieses ging dann leider hauchdünn im fünften Satz an die TTCler. Schade, schade! Zum Spielbericht

Das Spiel wurde auf Wunsch der Gäste verlegt und diese kamen dann in maximal stärkster Aufstellung. Dennoch stemmte sich die Erstvertretung mit aller Kraft dagegen und hielt das Spiel bis zum Schluss offen. Letzlich waren es dann doch Kleinigkeiten, die den Ausschlag für den TuS aus Recke brachten und eine schmerzliche 7:9 Nielderlage für die gastgebenden BSVer. Zwei von sechs Einzeln im zweiten Durchgang und ein verlorenes Schlussdoppel machten wohl letztlich den Deckel drauf. Doch können Daniel Rolf, Manni Bals, Michael Weppler, Markus Redbrake, Philipp Neumeister und Alex Beckmann zu Recht stolz sein auf ihre Leistung an diesem Sonntag Nachmittag. "Das hätte auch gut anders ausgehen können und über ein Unentschieden hätte sich auch niemand beklagt", fast Mannschaftsführer Redbrake das Geschehen in Worte. Mit dieser Leistung kann man aber getrost auf die weiteren Aufgaben der Rückrunde schauen. Zum Spielbericht