Aktuelles

Erneut ein voller Erfolg waren die Minimeisterschaften des BSV Ostbevern. Der bundesweit ausgetragene Wettbewerb, an dem sich die Tischtennisabteilung des BSV seit vielen Jahrzehnten beteiligt, fand an diesem Sonntag in der Turnhalle der Josef Annegarnschule statt. Mit insgesamt 55 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen in drei Altersklassen war die Turnhalle nicht nur sehr gut besucht. Den Kindern war der Spaß am Tischtennis durchweg anzumerken. In der Altersklasse 2009 und 2010 gibt es sogar die Möglichkeit, bis in ein Bundesfinale vorzurücken. In den Altersklassen 2007 und 2008 sowie 2011 und jünger gibt es die Möglichkeit für die Platzierten, an einem Kreis- und später ggfs. Bezirksentscheid teilzunehmen. Von besonderer Bedeutung ist aber für die Kinder auch, dass der BSV regelmäßig auch einen Schul-Wanderpokal auslobt und die Schulklasse mit den meisten Teilnehmenden einen Klassenpokal in ihren Besitz nehmen kann. In diesem Jahr geht der Wanderpokal am die Ambrosiusgrundschule, die mit 32 Kindern die weitaus größte Gruppe stellte. Die Franz-von-Assisi-Schule nahm mit insgesamt 19 Kindern am Wettbewerb teil. Hinzu gesellten sich noch einige Kinder von weiterführenden Schulen aus Telgte und Münster. Der Klassenpokal ging hauchdünn an die Klasse 3 c der Ambrosiusgrundschule, dicht gefolgt von der Klasse 3 b der Franz-von-Assisi-Schule (9). Die Pokale werden zu einem späteren Zeitpunkt in der Schule überreicht.

Es platzierten sich:

Altersklasse 2009/2010

Mädchen

  1.  Leonie Schleicher
  2.  Charlotte Walcher
  3.  Marleen Hesse
  4.  Eva Spahn

Jungen

  1.  Tim Sendker
  2.  Luca Ludwig
  3.  Noah Funke

Altersklasse 2007/2008

  1.  Corvin Kaup
  2.  Constantin Künne

Altersklasse 2011 und jünger

Mädchen

  1.  Finja Seidel
  2.  Milena Skiba
  3.  Estella Skiba und Verena Hassels

Jungen

  1.  Yann Schepers
  2.  Leo Mühlenhoff
  3.  Piak Lott und Daniel Petersen

Der Kreisentscheid der Mini-Meisterschaften findet am 15. März 2020 in der Axtbachhalle in Beelen statt. Die Platzierten werden vom Ausrichter schriftlich zu einer Teilnahme eingeladen.

Platzierte Jahrgang 2009 und 2010

Platzierte Jahrgang 2011 und jünger

Platzierte Jahrgang 2007 und 2008

Die 1. Herren ist weiter in der Spur. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang gegen den SC Hoetmar ein 9:2 Erfolg, der in der Höhe eigentlich deutlich zu hoch ausfiel. Alle Fünfsatzspiele bleiben auf dem Konto des BSV, der damit seine Heimdominanz unterstrich. Bereits in den Doppeln ließ das Sextett in Blau-Weiß auch wenn es eng wurde nichts anbrennen. Einzig Markus Redbrake und Martin Schwegmann mussten in ihren Einzeln Federn lassen. Hoetmar, in Bestbesetzung angetreten, war in den Spielen aber nicht chancenlos. Im Gegenteil. Es entwickelten sich spannende und offene Begegnungen. Nachdem der VFL Sassenberg als Verfolger des BSV in dieser Woche beim Unentschieden in Hiltrup einen Punkt eingebüßt hat, hat nun der BSV wieder drei Punkte Vorsprung im Rennen um die Meisterschaft. Zum Spielbericht.

Die Erstvertretung fährt wieder Ideallinie! Mit einem 9:0 Kracher meldet sich das Team nun wieder zurück im Kampf um die Meisterschaft. Zu Gast in der Turnhalle der Josef Annegarnschule war kein geringerer als der Tabellenvierte aus Hiltrup. Dass es so glatt lief für Markus Redbrake, Philipp Neumeister, Manni Bals, Karl Piochowiak, Achim Bücker und Andreas Rottwinkel, damit hätte wohl vor dem Spiel niemand gerechnet. Schon die Doppel stellten dafür die Weichen. Am schwersten zu kämpfen hatten dabei Karl Piochowiak und Achim Bücker, die sich dem toll aufspielenden Duo Herb/Wermeling in fünf Sätzen behaupten mussten. Viermal davon ging es jeweils sehr knapp aus, der fünfte Satz war dann aber deutlich für den BSV. Das Spiel des Tages machte allerdings Philipp Neumeister gegen Jonas Streit-Nathmann. Beide agierten auf hohen Niveau und mochten sich auch nicht trennen. Hauchdünn behielt Neumeister die Nase vorn in einem wahren Krimi. Rottwinkel vermochte dann nach mäßigen Start die Leistung deutlich nach oben zu drehen und sicherte den neunten Punkt. Das Team muss am kommenden Dienstag bereits in Freckenhorst ran. "Wieder eines dieser ungeliebten Spiele in der Woche", sprudelt die Freude nicht gerade so heraus aus dem Mund des Mannschaftsführers Markus Redbrake. "Aber auch das werden wir zielgerichtet angehen!"

Während es bei der Erstvertretung wieder richtig rund läuft, hat die Reserve weiter sehr schweres Fahrwasser zu durchfahren. Die Erste gewinnt mit 9:1 ungefährdet beim TuS Freckenhorst, die Zweite erhält mit dem 0:8 in Angelmodde die Höchststrafe. Für die Erstvertretung war es nach den Auftaktschwierigkeiten beim TTC Münster und in Sassenberg (beides Unentschieden) wieder wichtig, Tritt zu fassen und in die Spur zu kommen. Dies gelang in den letzten beiden Partien eindrucksvoll und damit bleibt das erklärte Ziel Aufstieg mit weiterhin zwei Punkten Vorsprung vor Verfolger Sassenberg in erreichbarer Nähe. Für die Reserve wird es immer schwieriger, den Abgang in die 3. Kreisklasse zu verhindern. Tabellennachbar Ostenfelde konnte am vergangenen Wochenende gegen den TTC Münster IX ein 7:7 Achtungsergebnis und einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf erringen. Oft sind Samstagsergebnisse dem Spieltermin geschuldet, der in diesen Ligen ungeliebt ist. Das führt oft dazu, dass die Gastteams erheblich ersatzgeschwächt antreten. TTC Münster IX rangiert eigentlich im oberen Drittel der 2. Kreisklasse, trat diesmal nicht wesentlich verändert an, was das Ergebnis für Angelmodde noch zählbarer macht. Die Reserve wird das alles nicht trösten. Dennoch verfällt hier niemand in Lethargie, war es doch schon vor Beginn der Rückrunde klar, dass es sehr schwer werden wird, den Klassenerhalt zu erreichen.

Noch zum Abschluss der Hinserie sah alles für die Erstvertretung danach aus, dass man sich irgendwie gut aufgehoben fühlt da an der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse. Mit Blick auf die zweite Begegnung der Rückrunde, das Spiel beim VFL Sassenberg, sollte vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft her. Das Team tut sich aber schwer, immer dann, wenn es in der Woche auswärts antreten muss. So sprangen in den ersten beiden Begegnungen gegen den TTC Münster VIII, immerhin Tabellenletzter, und dem Verfolger aus Sassenberg nur zwei Punkte heraus. Im Spiel gegen den TTC fehlte neben Markus Redbrake auch Karl Piochowiak. Offensichtlich nicht für einen doppelten Punkterfolg nicht zu kompensieren, auch wenn es in sechs Fünfsatzmatches auch hätte anders ausgehen können. Insgesamt war die Punkteteilung aber für alle an diesem Tage gerecht. Gegen Sassenberg lief es erst gar nicht rund. Mit 7:3 führten die Gastgeber des VFL bereits, als der BSV erst in Schwung kam. Man führte dann sogar mit 8:7, aber das Schlussdoppel ging dann doch noch an die Sassenberger. Auch dies sicherlich um eine gerechte Punkteteilung zu garantieren.

Spielbericht TTC Münster hier. Spielbericht Sassenberg hier.

Für die Reserve ist es momentan sehr schwer. Martin (Matza) Höggemann fällt krankheitsbedingt nach wie vor aus und auch die Unterstützung aus Mitgliedern der Erstvertretung, die noch in der Hinrunde für den ein oder anderen Punkt gesorgt haben, musste zeitbedingt aufgegeben werden. So gehen Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff und Ludger Voss ein ums andere mal mit erhobenen Haupt in die Partie, haben aber bislang regelmäßig das Nachsehen. Vier Zähler auf der Habenseite mit jetzt schon fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind schon eine Hypothek. Macht aber nichts, ist sich das Team sicher. Sie spielen die Spiele zu Ende und es wird sich sicherlich noch das ein oder andere Pünktchen einstellen.