Aktuelles

Das dritte Meisterschaftsspiel begann mit - warten. Lange ließen die Gäste aus Ostenfelde auf sich warten. Aufgehalten wurden sie und hatten die Entschuldigung bei der Begrüßung parat. Nicht so wichtig für die Gastgeber, wollten sie doch nur ran an den Tisch. Das durften sie dann auch und legten mit zwei Erfolgen in den Doppeln gleich den Grundstein für den weiteren Erfolg. Das 8:2 ging nach 6:0 Führung nicht nur vom Spielverlauf in Ordnung. Auch die Leistung stimmte zu aller Zeit und Martin (Matza) Höggemann, Dirk Bauer, Alfons Dartmann sowie Barbara Redbrake feierten auch nach dem dritten Spiel die fehlende Niederlage. Schöne Geste: Der verletzte Peter Müller coachte und Youngster Leon Piochowiak trainierte am Tisch neben der Box. Auch das ist Mannschaftsleistung!

Die dritte Herren der TT-Abteilung bleibt auch im zweiten Spiel ungeschlagen. Sie erkämpfte beim TuS Freckenhorst ein leistungsgerechtes 7:7 Unentschieden. Allerdings benötigte das Team einige Zeit, bis es richtig auf Betriebstemperatur war. Genauer gesagt, mit den Einzeln ging es richtig los. Die Doppel gingen zunächst beide an die Gastgeber. Mit Einzelerfolgen von Dirk Bauer und Felix Schulze Topphoff gelang dem BSV dann direkt der Konter. Danach verlief das Spiel ausgeglichen. Letztlich steuerten Felix Schulze Topphoff drei Punkte, Dirk Bauer und Alfons Dartmann zwei Punkte zu. Ohne Punkt aber in seinem Debut durchaus mit einzelnen gut gespielten Sätzen war Leon Piochowiak. Zum Spielbericht.

Anders erging es der Reserve in ihrem ersten Meisterschaftsspiel dieser Saison. Andreas Seidel, Achim Bücker, Karl Piochowiak, Andreas Rottwinkel, Martin Schwegmann und Martin "Matza" Höggemann hatten sichtbar Schwierigkeiten, sich in das Spiel einzufinden. Da kam einiges zusammen, die neuen Plastikbälle, neue Beläge und ein gut aufspielender Gast aus Gremmendorf. Einzig das Doppel Rottwinkel/Schwegmann sowie Karl Piochowiak in beiden Einzeln sowie Achim Bücker in seinem zweiten Einzel vermochten richtig zu überzeugen. Bücker wurde in seinem ersten Einzel für seine gute Leistung zudem nicht belohnt. In den anderen Spielen ging der Punkt jeweils an die Gäste, was letztlich aus leistungsgerecht zu bewerten ist. Blick nach vorn also auf das Spiel am kommenden Mittwoch in Sassenberg. Diese haben mit einem Sieg und einer Niederlage bislang ein ausgeglichenes Punktekonto.

Die Dritte Herren musste ran und Westkirchen war zu Gast in die Turnhalle der Josef-Annegarnschule. In diesem ersten Heimspiel der neuen Saison blieben die Punkte im Beverdorf. Noch nach den Doppeln war das Spiel ausgeglichen, nachdem Alfons Dartmann und Hubert Schulze Topphoff siegreich blieben. Es entwickelte sich ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, oft auch hart umkämpft in den Einzeln. Erst zum Ende des Spiels setzte sich der BSV mit etwas mehr Fortune, aber auch durchaus verdient an den Platten durch. Premiere feierte an diesem Dienstagabend Felix Schulze Topphoff, der als Routinier und Konterkönig zurück an die grüne Platte kehrte. Zum Einstieg behielt er in den Einzeln eine reine Weste und legte damit den Grundstein für den Erfolg des BSV. Weiter fleißiger Punktesammler war Alfons Dartmann mit zwei Siegen. Dirk Bauer und Hubert Schulze Topphoff steuerten je einen Sieg bei.

Aus personellen Gründen hat die 1. Herrenmannschaft die Gäste des TTR Rheine gebeten, dass erste Heimspiel am 8. September zu verlegen. Dem haben die Rheinenser sportlich fair zugestimmt. Neuer Termin ist nun der 10. November 2018.

Aufsteiger TSV Handorf behält die Punkte für sich

Auch dieses mal bleibt die Mannschaft ein wenig ratlos zurück. Beim 3:9 gegen den frischen Aufsteiger gab es auch Lichtblicke, aber insgesamt war die Leistung dann doch nicht für einen Sieg geeignet. Dabei taten sich die Beveraner insbesondere mit den Materialien der Gegenüber schwer. Schwere Kost also für Tischtennisfiligrane, aber der Sieg muss neidvoll anerkannt werden. Den Grundstein legten die Gastgeber bereits in den Doppeln. Anders als so oft, gelang dem Sextett aber zumindest ein Erfolg in den Doppeln (Markus Redbrake/Philipp Neumeister). Oft war das in Handorf nicht der Fall. Ohne Chance blieben gegen die unbequemen an eins gesetzten Alterhoff/Brüggemann die Blau-Weißen Michael Weppler/Karl Piochowiak. Wobei Weppler bereits deutlich machte, dass er mehr wollte und konnte. Dieser wurde dann auch in seinem ersten Einzel gegen den "Zerstörer" Brüggemann mit einem Sieg belohnt, durfte aber in seinem zweiten Einzel gegen Thorsten Winkelsett hauchdünn geschlagen nicht jubeln. Einen weiteren Erfolg steuerte der gut aufgelegt Daniel Rolf bei. Evtl. wären noch ein zwei Zähler mehr drin gewesen, so einer für gute Leistung gegen Brüggemann von Markus Redbrake. Aber insgesamt war das Team von einem Gesamterfolg  weit entfernt. "Der Abstiegskampf hat begonnen", klang es dann im Team auch etwas resigniert. Wohl auch, da die Gastgeber ohne die Bretter eins und zwei sowie Brett fünf angetreten waren und der BSV nahezu komplett angetreten ist. Ob das wirklich so sein wird, bleibt abzuwarten, denn wie erwähnt - es gab auch die guten Momente im Spiel.