Es ist eine einfache Rechnung. Der BSV benötigt noch aus drei verbleibenden Spielen zwei Punkte. Das müsste zu schaffen sein, sagen die einen, da brennt nichts mehr an die anderen. Die Spieler selbst bleiben cool und richten ihren Blick auf das nächste Spiel, welches auf Wunsch der TTG auf den kommenden Freitag, 13.3. vorverlegt wurde. Beelen spielt in letzter Zeit nicht komplett, was zu ungewöhnlichen Ergebnissen führt. So verloren diese gegen Westkirchen 9:4. Zum Vergleich: Der BSV schickte die Westkirchener zuletzt mit 9:0 wieder nach Hause. Auch dies ein Indiz, dass der BSV nach dem knappen 9:7 Erfolg gegen Beelen durchaus die Chance besitzt, bereits im nächsten Spiel alles klar zu machen. Verfolger Sassenberg patzte zuletzt in Freckenhorst, nachdem auch gegen Hiltrup nur ein Unentschieden heraussprang. Das verschaffte dem BSV den nun komfortablen Vorsprung. Dabei standen durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Markus Redbrake und Martin Schwegmann die Zeichen nicht auf Sturm bei den Blau-Weißen. Sachlich fasst es aber der Abteilungsleiter zusammen: "Wir hatten ein Ziel, das war der Aufstieg, wir werden das Ziel sehr wahrscheinlich erreichen und dann in der neuen Saison wunschgemäß in der Kreisliga um Punkte ringen." Dem schließen sich seine Mannschaftskollegen gerne an.