Aktuelles

Das lief dann mal glatt. Die 3. Herren gewinnt 8:2 im Auswärtsspiel gegen den TuS Hiltrup VII. Lediglich das Doppel Dartmann/Bauer und Dirk Bauer im hart umkämpften Einzel unterlagen. Damit blieben Matza Höggemann und Hubert Schulze Topphoff im Doppel und Einzel und Alfons Dartmann in den Einzeln ungeschlagen. Der BSV nistet sich damit mit ausgeglichenem Punktekonto im oberen Mittelfeld der Meisterrunde der 3. Kreisklasse ein. Ein Grund mehr, für Matza Höggemann als Teamkapitän und  n den vergangenen Wochen Vielspieler gut zu frieden zu sein. "Das läuft gut im Team!", war ihm zu entnehmen.

Was war das nun? Eine geschlossen schlechte Mannschaftsleistung? Die erwartete Niederlage in unbequemer Halle gegen einen bereits im Hinspiel gut aufgestellten Gegner? Oder so ein Tag, der im Sportlerleben halt immer wieder mal vorkommt, an dem einfach nichts gelingt, egal was man probiert? Vermutlich von jedem etwas. Auch im Rückspiel erntete die 2. Herrenmannschaft im Spiel gegen den TSV Handorf nichts. Beim 6:8 ging es nach 2 gewonnenen Doppeln, wobei eines, das von Piochowiak und Höggemann bereits sehr schmeichelhaft dem BSV zufiel, lief dann anschließend nur wenig richtig zusammen. Piochowiak mit seiner wohl schlechtesten Saisonleistung aber immerhin noch mit einem Einzelerfolg, Schwegmann ohne jeden Erfolg, Höggemann immerhin noch mit einem verwertbaren Zähler und damit 100 % mehr als im Hinspiel. Lichtblick an diesem Tage Andreas Rottwinkel, der immerhin zwei Einzel mit nach Hause nahm, über die er sich aber auch nicht so recht freuen mochte. Handorf, in gleicher Aufstellung wie im Hinspiel angetreten, freute sich letzlich zu Recht über den Erfolg. Es ließe sich trefflich streiten, ob vielleicht doch ein Unentschieden gerechter wäre. Doch auch da ist der BSV klar: Nee, eigentlich nicht! Noch bleibt man Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung. Die Luft nach hinten wird aber dünner.

Im Hinspiel in Hiltrup landete es noch ein 7:7 Unentschieden. Nun setzte es eine deutliche 8:1 Niederlage für die Gäste aus der Domstadt. Das belegt, die 2 Herren ist weiter in der Spur und dominiert die 2. Kreisklasse. Auch an diesem Spieltag machte sich das insbesondere dadurch deutlich, dass wieder beide Doppel an den BSV fielen, Karl Piochowiak, Andreas Rottwinkel und Martin (Matza) Höggemann ohne Fehl und Tadel blieben und Martin Schwegmann in der einzigen Niederlage am Tag auch nur hauchdünn geschlagen wurde. Gute Voraussetzungen also für das für Montag geplante Aufeinandertreffen in Handorf. Dort trifft der BSV auf die Mannschaft, die im Hinspiel dem Team um Mannschaftsführer Matza Höggemann eine empfindliche 6:8 Niederlage beibrachte. Auch wenn der Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Sassenberg mit drei Punkten beruhigt und ab Platz drei die Mannschaften schon sehr deutlich abgeschlagen sind (5 Punkte Rückstand +) möchten die BSVler eine Entscheidung über einen möglichen Aufstieg in der eigenen Hand behalten. Da wäre ein Erfolg gegen Handorf ein weiterer Baustein.

Es war als 4 Punkte Spiel ausgerufen, und das war es auch wohl. Die bis dahin Tabellennachbarn in der Bezirksliga waren aufgefordert, gegeneinander anzutreten. Und nach dem 8:8 im Hinspiel standen alle Zeichen darauf, dass es ein heißer Tanz werden könnte. Letztlich mussten beide Mannschaften ihre Dreier ersetzen, so war es dann auch auf beiden Seiten trotz Ersatzgestellungen nominell ausgeglichen. Und dennoch wurde es dann doch eine klare Sache für den BSV. Das lag vor allem daran, dass die BSVler trotz bitterer Niederlagen in den letzten beiden Spielen (jeweils 7:9 nach verlorenem Schlussdoppel) die Top-Leistungen in den Einzeln mit hinüber gerettet haben. Und es lag daran, dass es endlich gelang, alle drei Eingangsdoppel für sich zu entscheiden. Markus Redbrake mit Daniel Rolf, Manni Bals mit David Krieg und Philipp Neumeister mit Ersatz Karl Piochowiak ließen jeweils nichts anbrennen. Die Rheinenser versuchten auch in den darauffolgenden Einzeln viel, aber letztlich verwertbares sprang dabei nicht heraus. Die Mannschaft ist im Kriesenmodus, was mitunter vielleicht auch die letzte Freiheit der Gedanken am Tisch nicht ermöglicht. So behielt der BSV auch wenn es mal knapper wurde immer noch die Oberhand. Mit einer Ausnahme. Irgendwie fand Markus Redbrake gegen den unbequem aufspielenden Schmidt nicht ins Spiel und unterlag dann doch im 5. Satz zu 5. Der BSV setzt sich damit wieder ein wenig ab, ETuS ist nun in ganz schwerem Fahrwasser. Für die Beveraner bedeutet der Sieg zudem einen guten Auschwung für das Derby gegen Telgte in der kommenden Woche. Zum Spielbericht

Neubeckum war in dieser Woche deutlich zu stark für die 3. Herren. Das Team verlor mit 2:8 in eigener Halle. Infos zum Spiel finden Sie hier.