Sie schlagen sich weiterhin wacker, die Mannen der 1. Herren. In unterschiedlichen Besetzungen bestreitet das Team die Saison in der Kreisliga und rangiert aktuell mit 8:4 Punkten in der Tabelle auf Platz 3. Das Feld hängt allerdings sehr dicht beisammen und die Liga ist stark besetzt. Das zeigen die Ergebnisse der Spieltage. Zuletzt gab es für die Blau-Weißen einen in der Höhe sicher nicht erwarteten 9:4 Erfolg in Hiltrup. Zumal das Team spontan auf Markus Redbrake verzichten musste. Eingesprungen ist Ludger Voß aus der Reserve. Nach den Doppeln führten die Gastgeber aus Münsters Stadtviertel noch mit 2:1, wobei das frisch gebildete Doppel Neumeister/Voß sich erst im fünften Satz geschlagen geben musste. Und auch das BSV Doppel Schwegmann/Rottwinkel verlor zwar mit 0:3 in den Sätzen, davon fielen aber zwei nur hauchdünn an die Münsteraner. Es hätte also auch schon da anders aussehen können. Nach der Einzelniederlage von Neumeister stach der BSV dann aber drei mal in Folge. Rolf, Rottwinkel und Krieg zeigten einen starken Auftritt. Und auch Schwegmann behielt knapp aber verdient den Punkt im BSV Lager. Lediglich Voßmusste in eine deutliche Niederlage einwilligen, zumal er sich mit Rückenproblemen gehandicapt zeigte. Im zweiten Durchgang der Einzel zeigte sich der BSV dann noch dominanter. Alle Einzel blieben in blau-weißer Hand und damit ein hochverdienter Erfolg verbucht.

In der Reserve zeichnet sich ein anderes Bild ab. Mit 1:9 Punkten steht das Quartett mit nur einem Unentschieden zu Beginn der Saison relativ isoliert da. Das Team war aber in den übrigen Partien nicht komplett chancenlos. Insbesondere gegen Hoetmar und Albersloh lagen Erfolge durchaus in der Luft. Kein Grund also für Martin Höggemann, Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff und Ludger Voß den Kopf in den Sand zu stecken.