Der BSV wird in der Kreisliga auf dem imaginären Treppchen auf Platz 3 den Jahreswechsel aushalten. Nur einen Punkt hinter dem auf Platz 2 und einem zum Aufstieg berechtigenden Platz in der Liga. Damit liegt das Team voll im Trend und sogar ein wenig besser, als zu Beginn der Saison prognostiziert. Da sah man sich im oberen Mittelfeld. Einen tollen Abschluss der Hinrunde feierte das Sextett nun im Heimspiel gegen die SG aus Telgte. Die Zweitvertretung hatte Probleme ob der Mannschaftsbesetzung im Vorfeld angemeldet. In der Kürze der Zeit war für die Beveraner allerdings eine Verlegung des Spiels mangels Alternativen nicht möglich. So machten es die Gäste dann aber irgenwie doch möglich und kamen ohne Numer 2 doch adäquat besetzt zum Derby. Der BSV rotiert quasi in jedem Spiel, so ist da eine Stammsechs eigentlich nicht zu erkennen. In diesem Spiel fehlte allerdings Markus Redbrake. Dass zwei Teams auf Augenhöhe aufeinandertrafen, die sich zudem sehr gut kennen, zeigte sich dann im Spielverlauf. Auch wenn der BSV mit 9:4 vermeintlich deutlich die Oberhand behielt war es bis zum Schluss eine spannende Begegnung. Mit an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Fortune wäre vielleicht auch für die SG mehr drin gewesen. Dass dass nichts wurde, daran war vor allem aber das bärenstarke obere Paarkreuz des BSV Schuld. Daniel Rolf und Philipp Neumeister ließen einmal mehr nichts anbrennen und gaben nicht einmal einen einzigen Satz ab. Alexander Beckmann ließ sich in seinen Spielen nicht aus der Ruhe bringen. Auch wenn gegen den stark und unbequem aufspielenden Garwing alle Register gezogen werden mussten. Hauchdünn daher der erste Einzelerfolg und knapp auch sein zweites Einzel gegen Jörg Hengemühl, der den BSV nicht nur in der Gästerolle kennt. Spielte er doch einige Jahre doch an der Seite der Blau-Weißen. David Krieg hatte gegen ihn weniger Probleme, sah sich aber gegen Garwing chancenlos. Im unteren Paarkreuz gelang an diesem Tage weder Karl Piochowiak noch Andreas Rottwinkel verwertbares. Stefan Hardelt und Christian Stöckl behielten im ersten Durchgang die Oberhand. Für Thorsten Sentef und Sascha Snitko war an diesem Tagen auf Seiten der SG nichts drin.

Die Zweitvertretung des BSV freut sich nach abgeschlossener Hinrunde nun auf die Meisterrunde in der 3. Kreisklasse. Martin Höggemann,  Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff, Ludger Voss und Peter Müller erfüllten sich damit ihren Weihnachtswunsch für die Rückrunde. Alle Ampeln also auf Grün für den BSV.