Sport bedeutet auch, mit gemischten Gefühlen klar zu kommen. Mal auf Wolke sieben, mal im Tal der Tränen. Ganz so ist es für die Tischtennisspieler nicht, sie wussten sowohl in der Ersten Herren als auch in der Reserve, was auf sie zukommt. Nachdem die Erstvertretung die beiden ersten Partien hauchdünn mit 9:7 gewann, und dann beim vermeintlichen Primus TTC Münster VI mit 5:9 unterlag, hat es das Team nun auch erwischt. Mit 7:9 gelang es nicht, auf der Zielgeraden die über weite Strecken knappe Führung ins Ziel zu retten. Bei TG wird es immer schwer, nicht zuletzt auch wegen der äußeren Verhältnisse auf dem sehr abgespielten Fußboden. Aber der TG hat eben auch Qualität, auch wenn es nur die Reserve war und die Erstvertretung der Domstädter noch im weiteren Verlauf der Saison auf den BSV wartet. Stärkster Spieler im Team des BSV an diesem Tage: Philipp Neumeister, der an der Seite von Martin Schwegmann (im Doppel sehr stark!) auch in seinen beiden Einzeln fehlerfrei blieb.
So rangiert der BSV mit einem ausgeglichenen Punktekonto im oberen Mittelfeld in Lauerstellung auf die Aufgaben, die da noch kommen. Als nächstes in der kommenden Woche gegen Kinderhaus in eigener Halle.

Die Zweite Herren hat es schwer in der 3. Kreisklasse. Nach einem ersten Unentschieden zum Auftakt der Saison folgten drei Niederlagen. Teilweise sehr deutlich. Nur das knappe 6:8 in eigener Halle sticht da heraus. Das hätte auch anders ausgehen können. Nichts desto trotz ist die Stimmung gut im Team und die Saison ja gerade erst angefangen. Der Blick ist also nach vorn gerichtet.