Noch zum Abschluss der Hinserie sah alles für die Erstvertretung danach aus, dass man sich irgendwie gut aufgehoben fühlt da an der Tabellenspitze der 1. Kreisklasse. Mit Blick auf die zweite Begegnung der Rückrunde, das Spiel beim VFL Sassenberg, sollte vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft her. Das Team tut sich aber schwer, immer dann, wenn es in der Woche auswärts antreten muss. So sprangen in den ersten beiden Begegnungen gegen den TTC Münster VIII, immerhin Tabellenletzter, und dem Verfolger aus Sassenberg nur zwei Punkte heraus. Im Spiel gegen den TTC fehlte neben Markus Redbrake auch Karl Piochowiak. Offensichtlich nicht für einen doppelten Punkterfolg nicht zu kompensieren, auch wenn es in sechs Fünfsatzmatches auch hätte anders ausgehen können. Insgesamt war die Punkteteilung aber für alle an diesem Tage gerecht. Gegen Sassenberg lief es erst gar nicht rund. Mit 7:3 führten die Gastgeber des VFL bereits, als der BSV erst in Schwung kam. Man führte dann sogar mit 8:7, aber das Schlussdoppel ging dann doch noch an die Sassenberger. Auch dies sicherlich um eine gerechte Punkteteilung zu garantieren.

Spielbericht TTC Münster hier. Spielbericht Sassenberg hier.

Für die Reserve ist es momentan sehr schwer. Martin (Matza) Höggemann fällt krankheitsbedingt nach wie vor aus und auch die Unterstützung aus Mitgliedern der Erstvertretung, die noch in der Hinrunde für den ein oder anderen Punkt gesorgt haben, musste zeitbedingt aufgegeben werden. So gehen Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff und Ludger Voss ein ums andere mal mit erhobenen Haupt in die Partie, haben aber bislang regelmäßig das Nachsehen. Vier Zähler auf der Habenseite mit jetzt schon fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind schon eine Hypothek. Macht aber nichts, ist sich das Team sicher. Sie spielen die Spiele zu Ende und es wird sich sicherlich noch das ein oder andere Pünktchen einstellen.