Spiele gegen die SG haben immer etwas besonderes. Spiele gegen die SG in eigener Halle noch einmal mehr.

Da ist es auch egal, in welcher Spielklasse diese Derbys ausgetragen werden. Es war dann mal wieder soweit. Man traf sich zum Stelldichein in der 1. Kreisklasse. Mit dabei waren auf der einen Seite Manni Bals, Phillipp Neumeister, Fabian Bäumer, Karl Piochowiak, Achim Bücker und Andreas Rottwinkel. Also fast schon eine ursprüngliche 1. Herren der Bezirksliga. Auf der anderen Seite standen Sascha Snitko, Daniel Stöckl, Jörg Hengemühl, Heiko Lehmann, Linus Wortmann und Martin Hardelt, eine Mischung aus jung und aufstrebend und routiniert. Beste Voraussetzungen also. Und dass es für den BSV nicht ein Durchlauf wird, wie zuletzt gegen den bis dahin Tabellenzweiten aus Handorf wurde schon nach den Doppeln klar. Ungewohnt für den BSV: Man lag mit 1:2 hinten nachdem Stöckl/Wortmann Bals/Neumeister und Snitko/Hengemühl Bäumer/Rottwinkel in die Schranken gewiesen hatten. Lediglich Piochowiak/Bücker hielten den BSV gegen Lehmann/Hardelt im Spiel. Noch ausgeglichen ging es dann im oberen Paarkreuz zur Sache. Während Manni Bals gegen Daniel Stöckl mit 1:3 das Nachsehen hatte, brannte Phillipp Neumeister ein Feuerwerk mit seiner starken Vor- und Rückhand ab und wurde mit einem glatten 3:0 belohnt. Die Wende zum Guten für den BSV läutete dann die Mitte (Fabian Bäumer 3:0 gegen Heiko Lehmann und Karl Piochowiak 3:1 gegen Jörg Hengemühl) ein. Vor allem in Piochowiaks Einzel hätte es aber durchaus anders ausgehen können. Eine besonders faire Geste Hengemühls (er gab einen Punkt in der Verlängerung des ersten Satzes an Piochowiak zurück!!! - verlor den Satz danach) machte ihn letztlich zum Spieler des Tages. Es blieb noch knapp, da zwar Bücker sein Spiel mit 3:0 gegen Martin Hardelt gewann, aber Andreas Rottwinkel gegen Linus Wortmann mit 1:3 verlor. Doch dann ging es letztlich doch noch ganz schnell. Alle folgenden Einzel gingen an den BSV, der 9:4 Erfolg und eine weiter lupenreine Bilanz des Teams mit dem klaren Ziel aufstieg erhalten. Vor allem für Hengemühl und Hardelt, die beide über Jahre auch im Dress des BSV Tischtennis spielten, aber auch für alle anderen war es ein munteres Spiel auf gutem Niveau.

Die Reserve taumelt weiterhin zwischen Hoffen und Bangen. Das 4:8 beim 1. TTC Münster IX brachte da keine Veränderung. Dennoch hielt das Team mit Martin Schwegmann, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff und Ludger Voss zunächst noch gut mit. Der Doppelerfolg von Dartmann/Voss sowie ein Einzelerfolg von Schwegmann waren dann aber doch zu wenig, um am TTC dran zu bleiben. Die späteren Erfolge von Ludger Voss und Martin Schwegmann schon beim Stand von 7:2 für den TTC dann nur noch Makulatur. So trat das Team dann die Heimreise ohne brauchbares an und hofft auch die nächsten Begegnungen. Aber dem Team ist schon klar. Das ist alles andere als einfach, den Klassenerhalt schaffen zu können.