Was gibt es zu berichten? Eigentlich nicht viel. Die Erste lässt sich auf ihrem Weg zum erklärten Aufstieg nicht abbringen und gewinnt 9:1 gegen Freckenhorst. Die Zweite wurde unverhofft kurzfristig in eine spielfreie Woche geschickt.

Vorausgegangen war das stete Bemühen, das Spiel zu verlegen. Freckenhorst hatte arge Schwierigkeiten, ein brauchbares Team an diesem Spieltag auf die Beine zu stellen. Alles hin und her im Vorfeld, viele Termine die ausgetauscht wurden brachten jedoch keinen Erfolg, so dass man letztlich dann doch an diesem Freitag antreten musste. Aber auch Ostbevern musste kurzfristig auf Spitzenspieler Markus Redbrake verzichten, für den Achim Bücker einsprang. So sah es auf dem Papier so aus, dass zwei dezimierte Mannschaften gegeneinander antraten. Dass das beim BSV nicht ins Gewicht fällt, wurde dann im Spielverlauf deutlich. Philipp Neumeister, David Krieg, Karl Piochowiak, Achim Bücker, Andreas Rottwinkel und Martin Schwegmann behielten zu jedem Zeitpunkt die Hosen an und lieferten mit dem 9:1 eine starke Leistung. Lediglich das Doppel Neumeister/Bücker hatte schwer zu kämpfen und verlor nach fünf umkämpften Sätzen. Da war noch das aufregendste, dass sich die Spieler Krieg und Pawlowski nach vielen Jahren erstmalig wiedertrafen. Der Gast, nach dem letzten Spiel in der Jugend gegen Krieg nach Amerika ausgewandert, freute sich wie Krieg riesig, dass man sich nach all der langen Zeit nun wiedersah. So hatte das Spiel zumindest für einen Freckenhorster etwas versöhnliches.

Die Reserve durfte an diesem Spieltag kurzfristig nicht an die Platten. Der Spitzenreiter hatte kein Team zur Verfügung und bat sehr kurzfristig um Verlegung. Fair Play geht vor für den BSV und so wurde das Spielt auf den 8.10.2019 verlegt. Chapeau BSV!