Gespannt waren alle nach der Vorbereitung auf die nun neue Tischtennissaison, ob sich Training und Material bemerkbar machen. In den Fällen beider Mannschaften wurden die Erwartungen, die durchaus unterschiedlich sind, zumindest erfüllt. Während die 1. Herren sich gegen die ambitionierten Sassenberger mit 9:5 durchsetzen konnten und damit eine erste Duftnote des Auftretens in der 1. Kreisklasse mit neu gebildetem Team setzten, wurde für die Reserve deutlich, dass es wohl eine schwere Saison werden könnte.  Im Auswärtsspiel gegen Sendenhorst scheiterte das Team knapp mit 5:8.

"Es ist gut, dass es wieder los geht!" Das war wohl der am häufigsten geäußerte Satz in diesen ersten beiden Spielen der angelaufenen Saison. Zumal für den BSV gewissermaßen nichts so ist, wie in der vorangegangenen Saison. Die neue 1. Herren, nach dem Rückzug des Ursprungteams aus der Bezirksliga nun aus der Reserve befördert, schlägt zwar weiterhin in der 1. Kreisklasse auf, ist mit Markus Redbrake und Philipp Neumeister als Stammspieler und Manni Bals und Alex Beckmann als Ersatzmänner zusätzlich zu den weiterhin als Ersatz zur Verfügung stehenden Fabian Bäumer und Achim Bücker nun deutlich gestärkt. So lautet auch das Credo und Ziel "Aufstieg in die Kreisliga". Alles andere wäre ein Understatement ohne auch nur ein Fünkchen Respekt vor den anderen Teams in der Liga vermissen zu lassen. Und so stand auch das erste Spiel im Vorzeichen auf "schaun mer mal wies läuft", denn verzichtet werden musste gleich auf zwei Stammakteure. Mannschaftsführer Markus Redbrake und Karl Piochowiak standen nicht zur Verfügung. Statt dessen schlugen Manni Bals und Achim Bücker mit auf. Nach guten Auftakt (2:1 nach den Doppeln) konterte Sassenberg im oberen Paarkreuz. Sowohl Felke als auch Steinkamp kamen zu Erfolgen gegen Bals und Neumeister. Der BSV ließ sich aber nicht beeindrucken und vier Siege in Folge durch Krieg, Bücker, Rottwinkel und Schwegmann, von denen drei ohne Satzverlust gespielt wurden, brachten die Blau-Weißen wieder auf die Siegesstraße. Die Dominanz der Gäste im oberen Block wurde aber auch im zweiten Durchgang der Einzel deutlich. Im Spitzenspiel zwischen Bals und Steinkamp setzte sich der Gast mit 3:1 durch und behielt eine weiße Weste. Im Krimi des Tages behielt Neumeister Nerven gegen Felke und schloss mit 3:2 ab. David Krieg mit seinem zweiten Einzelerfolg (er blieb insgesamt ohne Satzverlust!) und Achim Bücker machten den Sack dann zu. Eine insgesamt starke Leistung! Zum Spielbericht

Ambitioniert machte sich auch die 2. Mannschaft auf den Weg. Allerdings musste sie zunächst eine bittere Kröte schlucken. Der verletzungsbedingte Ausfall von Mannschaftsführer Martin (Matza) Höggemann musste kompensiert werden und noch ist nicht klar, ob das sich noch hinzieht. So rückte Martin Schwegmann ins Team, der damit den doppelten Einsatz fuhr. Nach den Doppeln noch ausgeglichen (Dirk Bauer und Ludger Voss kamen knapp zum Erfolg) behielt dann zunächst nur Schwegmann die Oberhand. Niederlagen von Bauer, Voß und Hubert Schulze Topphoff brachten den Gastgeber voran. Im weiteren Verlauf kam Schwegmann noch zu zwei weiteren Erfolgen und Schulze Topphoff steuerte noch einen Punkt nach sehr starker Leistung bei. In den anderen Spielen war es oft über längere Zeiträume ausgeglichen, aber es war dennoch ein Leistungsunterschied zu erkennen. Das 8:5 geht also alles in allem in Ordnung. "Gut gespielt und knapp verloren", O-Ton aus der Mannschaft. Zum Spielbericht