Das war auch mal nötig und man sah es dann auch in den Gesichtern nach dem Match. Die neue 1. Herrenmannschaft legte sich im Spiel gegen den TSV Angelmodde mächtig ins Zeug und blieb siegreich mit 9:4 im so wichtigen Auswärtsspiel. Die Reserve willigte am gleichen Abend in ein Unentschieden in Gremmendorf ein.

Es bestand Gefahr in Verzug, im Falle einer Niederlage in den Sog des Abstiegs zu geraten. Nun hat das Team zunächst einmal wieder etwas Luft mit drei Punkten Vorsprung auf die Relegationsplätze und sieben Punkten auf die am Tabellenende verharrenden TSVler. Aber, wer damit gerechnet hat, dass das mit starker Aufstellung anreisende Team in Blau-Weiß in einem Schnelldurchgang die Gastgeber abfertigt, wurde anders belehrt. Denn auch Angelmodde hatte sich in stärkster Aufstellung mächtig was vorgenommen. Hinzu kamen nicht gewohnte Bedingungen mit Tischtennisplatten älterer Generation, einem leicht rutschigen Hallenboden und unbequem spielende Gegner. Da mussten Fabian Bäumer, Achim Bücker, Karl Piochowiak, Andreas Rottwinkel, Martin Schwegmann und Joker Felix Schulze Topphoff schon alle Register ziehen. Das Ergebnis mutet daher letztlich ein wenig zu deutlich an, was den Recken des BSV aber herzlich egal sein dürfte. "Wir nehmen den kleine Befreiungsschlag gerne an und richten aber schon wieder den Blick auf das nächste Spiel in Westkirchen", zeigt sich der verletzte Coach Martin "Matza" Höggemann kämpferisch. Dieser verfolgte vom Krankenbett das Spiel per Liveticker. Die  Mannschaft wünschte mit dem Sieg ihm und auch dem verletzten Andreas Seidel gute Besserung! Zum Spielbericht.

Mit breiter Brust fuhr das Quartett der Reserve als Tabellenführer zum Tabellenfünften nach Gremmendorf. Dass es auch hier nicht einfach werden würde, das lag in der Luft. Gremmendorf machte bislang durch gute Ergebnisse in der Meisterrunde aufmerksam. Dirk Bauer bestätigte erneut seine hervorragende Form mit drei Einzelerfolgen und einem an der Seite von Alfons Dartmann gewonnenen Doppel. Alfons Dartmann gewann ein Einzel, wobei er fast zur tragischen Figur des Abends wurde. Im letzten Einzel hätte er für den 8:6 Erfolg der Beveraner sorgen können, musste jedoch in einem spannenden Match gegen Daniela Wortmann im Entscheidungssatz mit 10:12 in eine bitter Niederlage einwilligen. Da Hubert Schulze Topphoff und Ludger Voss ebenfalls nur zu einem Einzelerfolg kamen und auch im Doppel geschlagen wurde, reichte es Schluss endlich nur zum Unentschieden. Das ist für beide Mannschaften durchaus akzeptabel, für den BSV sicherlich aber mit einer Träne im Knopfloch. Zum Spielbericht.