2. Herren ungefährdet zum Sieg
1. Herren mit Dämpfer gegen Warendorf

Nachdem die neue 2. Herren in der Meisterrunde zuletzt bereits drei Unentschieden eingefahren hatte, jedoch noch keine Niederlage kassierte, war es nun mal wieder an der Zeit, ein deutliches Zeichen zu setzten. Dies gelang im Spiel gegen die nicht gerade von Erfolg verwöhnte TG aus Münster. Der Tabellenletzte bezog in der Turnhalle der Josef-Annegarnschule eine deutliche 8:1 Schlappe und bleibt damit auch weiterhin Schlusslicht. Der BSV bleibt mit dem Erfolg weiterhin oben dran. Mit nur einem Punkt Rückstand zum Tabellenzweiten und drei Punkten zur bisher fehlerfreien SG aus Telgte sind damit Felix Schulze Topphoff, Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff, Heike Seidel und Barbara Redbrake voll im Soll. Zum Spielbericht.

Gegen den gut aufgelegten Tabellendritten aus Warendorf und nach einer 5:9 Hinrundenniederlage standen die Zeichen bei der neuen Ersten nicht gerade auf Erfolg. Dennoch blieb ein wenig Hoffnung, dass die dennoch gute Leistung aus dem Hinspiel und der leichte Aufwind aus den ersten beiden Rückrundenbegegnungen vielleicht auch in diesem Spiel konserviert werden könnte. Daraus wurde aber nichts. Obwohl das Team bereits in den Doppeln Akzente setzte und durchaus hätte fehlerfrei starten können. Nachdem bereits David Krieg/Karl Piochowiak und Andreas Seidel/Felix Schulze Topphoff siegreich die Tische verließen war es im Spiel der Routiniers Andreas Rottwinkel/Martin Schwegmann auf Messers Schneide. Leider ging die Partie, ebenso wie das folgende Einzel Andreas Seidels hauchdünn an die Gäste. Das wäre mit dem darauf folgenden Sieg von Krieg ein blitzsauberer Start gewesen und vermutlich ein echter Grundstein des Erfolges. Warendorf war allerdings quer durch die Paarkreuze gut bestellt, es ging immer knapp zur Sache und irgendwie blieb es zunächst auch spannend. Die fehlenden Erfolge von Piochowiak und Rottwinkel in der Mitte wurden durch starke Leistungen von Schwegmann und Schulze Topphoff akklimatisiert. Also gut könnte also das Fazit lauten nach dem ersten Durchgang der Einzel. Der BSV führte leicht mit 5:4. Doch es kam, wie es schon oft in dieser Saison kam. Die zweite Runde der Einzel ging dann knapp aber komplett an die Gäste und erneut stand ein 5:9 auf dem Papier. Für den verletzten Coach Martin (Matza) Höggemann geht das Ergebnis in Ordnung, allerdings wäre mindestens ein Punkt im Abstiegskampf sicherlich drin gewesen. Nun richten sich die Augen auf das Kellerduell gegen Rinkerode am kommenden Dienstag.