1. Kreisklasse: Tabellenführer gewinnt 9:5 gegen den BSV

Es war wohl das Highlight der Hinrunde für den BSV und auch die Neubeckumer machten es bei Ihrer Begrüßung deutlich, der Stachel saß noch tief aus dem Hinspiel, als die Beveraner den ambitionierten SVler gleich beide Punkte abnahmen. Die einzige Niederlage bislang, wie sich herausstellen sollte. Denn in der Neuauflage des Spiels nun in der Rückrunde konnten die Blau-Weißen den Erfolg nicht erneut wiederholen. Dennoch schlug sich das Team beachtlich und hielt beim 5:9 die Fäden lange in der Hand. Da gab es ein zwei Situationen im Spielverlauf, die das Spiel auch hätten anders entscheiden können. So z. B. das verlorene Doppel von David Krieg und Karl Piochowiak. Nach fulminanten Start (11:3) und einer super Leistung zu Beginn des zweiten Satzes brach das Spiel der beiden Stück für Stück in sich zusammen. Und dann ging irgendwie nichts mehr und das Doppel ging verloren. Ein Erfolg hätte die 3:0 Führung bedeutet, und damit  vermutlich auch ein Vorentscheidung. Denn Andreas Rottwinkel und Martin Schwegmann sowie die Ersatzleute Dirk Bauer und Alfons Dartmann hatten bereits ihre Punkte im Sack. Und nachdem dann auch noch David Krieg, Karl Piochowiak und Martin Schwegmann in ihren Einzeln siegreich blieben, wären die SVler an einem 0:6 Rückstand sicherlich nur noch schwer vorbei gekommen. So stand es aber 1:2 nach den Doppeln und die Tür für den Gastgeber noch offen. Andreas Rottwinkel und Alfons Dartmann mussten sich in ihren Einzeln beugen, was den sehr gut aufgelegten Dirk Bauer aber nicht daran hinderte, die starke Leistung in einen Punkt umzumünzen. So behielt der BSV noch eine hauchdünne Führung von 5:4, bevor es in die zweite Runde der Einzel ging. Spannend und zum Teil in den Sätzen knapp ging es zu. Dann machte der Hausherr aber Druck und alle weiteren Spiele zur Goldgrube. Nicht ein einziges Einzel konnte der BSV mehr auf seine Seite ziehen. Das ging dann doch etwas zu schnell und vielleicht ein wenig zu deutlich aus. Großes Kompliment von allen Seiten zogen die als Vertretung ins Team gerutschten Dirk Bauer und Alfons Dartmann, die mit ihren Big Points für Aufsehen sorgten.