Ein Paukenschlag, der für die Insider allerdings nicht unerwartet und unerklärt daherkommt. Die andauernden Personalprobleme, die nicht nur, aber gerade auch verstärkt nun wieder in der neuen Saison aufschlugen und einen regelmäßigen Spielbetrieb unmöglich machten, führten nach dem desaströsen Spiel am vergangenen Wochenende zu der Entscheidung, die 1. Tischtennis Herrenmannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga zurückzuziehen. Bitter nicht zuletzt deshalb, da das 50 jährige Jubiläum der Abteilung in kürze (27.10.) groß gefeiert werden sollte - und wird. "Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun, denn es wird auch weiterhin Tischtennis im BSV gespielt", erläutert Markus Redbrake, der als Abteilungsleiter nach Abstimmung mit der Mannschaft die Reißleine zog. Bereits vor der Saison deutete sich an, dass es ein ganz schwerer Weg werden würde. Fast alle Spiele der Hinrunde waren bereits angekündigt mit mehreren Ersatzgestellungen belegt. Gespräche mit den Akteuren der Reserve zeigten aber auch dort die Grenzen auf. Nicht zuletzt auch deshalb, da dies mehr oder weniger einen permanenten Doppeleinsatz für die Reservisten bedeutete und auch dort dienstliche und private Termine entgegen standen. Bitter natürlich nun auch, dass im eigenen Verein alle Spieler der Ersten für einen weiteren Einsatz in der Saison 2018/2019 gesperrt sind. Lediglich ein Wechsel in einen anderen Verein zur Rückrunde in gleicher oder höherer Klasse könnte wieder für eine Spielberechtigung sorgen. Details zu den möglichen Wechseln, die z. B. von Daniel Rolf und Manni Bals angestrebt werden, später an dieser Stelle. Dem Verein erhalten bleiben nach bisherigen Erkenntnissen Markus Redbrake, David Krieg, Philipp Neumeister und Alex Beckmann. Inwiefern diese der "neuen Ersten" in den nächsten Saison zur Verfügung stehen werden, muss noch abgestimmt werden.