Da ließen sie nichts anbrennen, auch wenn sie in den Einzeln insbesondere an den oberen Brettern stark gefordert waren. Mit 8:1 traten Andreas Seidel, Karl Piochowiak, Martin Schwegmann und Andreas Rottwinkel am Samstag Abend die Rückreise aus Ostenfelde an, wohl wissend, dass sie auch weiterhin die Tabellenführung in der 2. Kreisklasse im Sack haben. Sassenberg als Tabellenzweiter stolperte im Unentschieden gegen Neubeckum unterhalb der Woche und so sind es wieder zwei Punkte Vorsprung für den BSV. Auch wenn es im Hinspiel für Ostenfelde die Höchststrafe zu Null gab, mochten die BSVer dem Braten nicht trauen. Ostenfelde ist bekannt für gute Leistung und gerade im oberen Paarkreuz mit Altenau und Gedwien aber auch mit Winkelmann an Brett 3 sehr gut besetzt. Düpjan an Brett 4 vervollständigt ein Quartett, welches auch für Überraschungen gut ist. Der BSV startete gut, auch wenn das Doppel von Martin Schwegmann und Andreas Rottwinkel gegen die Bretter eins und zwei knapp verloren ging. Dann waren Seidel und Piochowiak gefordert. Beide agierten gut, fanden aber die erwartet schweren Gegner. Dass beide Punkte jeweils im fünften Satz an Blau-Weiß gingen war dann letztlich ein wenig glücklich, aber auch nicht unverdient. Und nachdem Martin Schwegmann und Andreas Rottwinkel nachlegten, war der Drops fast schon gelutscht. Keine größeren Probleme hatte Seidel in seinem zweiten Einzel. Dafür musste Piochowiak auch gegen Gedwien schwer kämpfen und kam äußerst glücklich zum Erfolg. Da ließ sich Schwegmann nicht lumpen und nichts anbrennen. So blieben die Akteure des BSV in den Einzeln ungeschlagen und machten deutlich, warum das Team auf Platz 1 steht. Zum Spielbericht