Diese Montagsspiele auswärts sind offensichtlich für die Reserve nicht die erste Wahl. Noch in der vergangenen Woche fuhr man von Handorf mit einem 6:8 nach Hause. Un diesmal musste das Quartett Karl Piochowiak, Martin Schwegmann, Andreas Rottwinkel und Martin (Matza) Höggemann in Gremmendorf ran. Immerhin konnten die Gremmendorfer im Hinspiel ein achtbares 7:7 erreichen, und unter Umständen wäre sogar noch mehr drin gewesen. Dieses mal sollte es, so hatten es sich die Beveraner vorgenommen, anders werden. Ein doppelter Punkterfolg sollte her. Und zunächst sah es auch so aus, aus könnte dies gelingen. Beide Doppel und auch beide Einzel im oberen Paarkreuz konnte der BSV für sich verbuchen. Nachdem im unteren Paarkreuz die Punkte geteilt wurden, Höggemann verlor, Rottwinkel gewann, sollten die Weichen oben gestellt werden. Doch das ging gründlich schief. Piochowiak tat sich mächtig schwer gegen Engelmann und Schwegmann wurde nach fünf Sätze gegen Fischer ebenfalls nicht belohnt. Das Spiel war wieder ausgeglichen und es stand Spitz auf Knopf. Doch dann fand der BSV doch in die Spur. Rottwinkel, Höggemann und Piochowiak fuhren Siege ein und das Unentschieden war gesichert. Nachdem Höggemann dann ebenfalls im fünften Satz gegen Fischer verloren hatte, war das Team doch beruhigt, dass Schwegmann gegen die Gattin des Gremmendorfers Ruhe und Geduld bewies und den 8:5 Erfolg sicherte.