Aktuelles

Daniel Rolf1Wer wird Nachfolger von Daniel Rolf ?

Eigentlich ... eigentlich ist das Thema in jedem Jahr irgendwie im Anschluss an eine Saison zwischen Ostern und Pfingsten durch. In diesem Jahr mussten die Vereinsmeisterschaften allerdings wegen Terminüberschneidungen verschoben werden. Das bedeutete für Daniel Rolf, dass er die Meisterehren noch etwas länger genießen durfte. Nun scheint die Zeit allerdings vorbei zu sein, es sei denn, er wiederholt seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Für den 22. Oktober 2016 ab 14.30 Uhr in der Turnhalle der Josef-Annegarnschule sind nun die internen Meisterschaften angekündigt. Grund genug, von sowohl spannenden als auch illustren Begegnungen auszugehen.

Abteilungsleiter Markus Redbrake findet, dass der Termin, auch wenn er später im Jahr stattfindet, eigentlich gut in die Zeit passt. Nach gutem Start der Erstvertretung und durchaus passablen Ergebnissen der Reserve können sich zum Abschluss der spielfreien Zeit der Herbstferien die Akteure schnell wieder auf Betriebstemperatur bringen. Wohl an, auf in eine neue Runde der TT-Vereinsmeisterschaften im BSV!

Die 1. Herren musste an diesem Wochenende gleich zweimal ran. Eine Spielverlegung aus der vergangenen Woche machte es nötig, gleich an zwei aufeinander folgenden Tagen ins TT-Geschehen der Bezirksklasse einzugreifen. Kein Problem für die Jungs von der Bever, wie sich herausstellen sollte. Schnell abgehakt wurde am Samstag Abend das Spiel gegen den TTC Münster IV. In früheren Zeiten in Ober-, Verbands- oder Landesliga musste man sich immer auf einen stundenlangen Fight mit offenem Ausgang einstellen. Beim derzeitigen Tabellenletzten in der Klasse verlief das Spiel, offensichtlich auch wegen notwendiger Ersatzgestellungen im Team des TTC unspektakulär. Aber auch der BSV war auf den Punkt fit. So ließen die Blau-Weißen lediglich die Punkte gegen das Spitzendoppel und später Markus Redbrake im Einzel liegen. 9:2 aus Sicht des BSV, die sich auch darüber freuten, anschließend noch beim Krimi in  der Beveralle bei den Volleyballdamen in der 3. Liga vorbeischauen zu können. Spielbericht

Am Sonntag Morgen dann das Spiel gegen die SuS Neuenkirchen. Auch hier war immer wieder mal das Ergebnis offen. Doch das Sextett knüpfte da an, wo es am Vortag aufhörte. Mit einer super Leistung! Gleich alle drei Doppel fuhren die Beveraner ein, zum ersten mal in dieser Saison. Rolf/Berges, Redbrake/Neumeister und Weppler/Krieg zeigten sich dabei von ihrer besten Seite. Dann verlief das Spiel zunächst in den Paarkreuzen ausgeglichen. Während Daniel Rolf gewann musste Daniel Berges nach vier Sätzen dem Gegner zum Sieg gratulieren. In der Mitte war es zunächst Markus Redbrake, der erfolgreich blieb, Michael Weppler nahm dann später die Chance wahr, die Niederlage des ersten Durchgangs wieder auszugleichen. Da dann auch Redbrake kein Rezept gegen seinen Gegenüber fand, blieb es insgesamt in der Mitte Remis. Nachdem sowohl Philipp Neumeister als auch David Krieg ihre Einzel im unteren Paarkreuz verloren, zeigte sich, wie wichtig gut gespielte Doppel werden können. Die Gäste kamen wieder heran. Doch nun kam die Zeit des oberen Paarkreuzes. Sowohl Rolf, der damit fehlerfrei blieb und zum Matchwinner mutierte, als auch Berges zogen alle Register. Nun kam es mit dem 1:1 in der Mitte auf das untere Paarkreuz an. Philipp Neumeister ließ sich nicht beirren und führte den BSV zum Sieg. Dieser rangiert damit zwischenzeitlich auf Rang drei der Tabelle. Alles also im Lot und niemand denkt an den vermeintlich schwierigen Start derl letzten Saison. Weiter so, das macht mehr Spaß!

Das war nichts für schwache Nerven. Im Heispiel gegen den VFL Sassenberg war alles dabei, was einen hochklasse Krimi ausmacht. Die Gäste des VFL waren hoch motiviert, nicht zuletzt auch wegen ihrer bislang fehlerfreien Leistung in der Liga. Die Beveraner wollten gut aufgestellt gegenhalten. Und Heimrecht ist natürlich auch immer ein Faktor. Aber zunächst hatten die Gäste das Heft in der Hand. Nach den Doppeln blieb die Erkenntnis, dass auch diesmal nur eines von drei Doppeln für den BSV stach. Karl Piochowiak und Martin "Matza" Höggemann mussten dabei aber auch schon alles aufwarten, was ging. Andreas Rottwinkel/Ludger Voss und Alfons Dartmann/Hubert Schulze Topphoff blieben hauchdünn punktlos. Dann folgte im oberen Paarkreuz, wie auch schon in Füchtorf zuvor, ein Doppelschlag gegen den BSV. Karl Piochowiak im fünften Satz hauchdünn bezwungen und Andreas Rottwinkel gratulierten brav zum Sieg. Mit 1:4 waren also die Weichen für den VFL gestellt, ein weiteres mal siegreich die Halle zu verlassen. Dagegen hatte aber Matza Höggemann was, der nach anfänglichen Schwierigkeiten dann das Spiel sicher in den Griff bekam. Nicht belohnt wurde Ludger Voss, der sich taktisch stark in Szene setzte. Dann schlug aber das untere Paarkreuz zu. Hubert Schulze Topphoff, der später auch sein zweites Einzel gewann und damit zum Matchwinner mutierte, und Alfons Dartmann mit grenzenloser Routine und einem in der zweiten Spielhälfte taktischen Meisterstück brachten des BSV wieder heran. Die Luft wurde heiß in der Halle. Karl Piochowiak verbrachte dann einen Kraftakt um sein zweites Einzel siegreich zu bestreiten. Da Andreas Rottwinkel nicht seinen besten Tag hatte, war der Punkt wichtig. Höggeman siegte in der Mitte, Voß wurde auch im zweiten Spiel nicht belohnt. Und dann schlugen die beiden Recken unten wieder zu und brachten den BSV erstmals in Führung. Ein Fünfsatzkrimi im Schlussdoppel mit dem besseren Ende für den BSV brachten Piochowiak/Höggemann den zweiten Doppelerfolg des Tages und dem gastgebenden Verein den Sieg. "Sassenberg hätte gut und gerne einen oder zwei Punkte entführen können, und wir hätten uns nicht beschweren dürfen", konstatierte der Teamchef Höggemann - und hat sicherlich recht! Der glückliche Sieg geht aber auch für den BSV wegen der guten kämpferischen Moral in Ordnung. Und da ist es eben doch, der Vorteil eines Heimrechts.

Duschen konnte man nicht, geschwitzt wurde trotzdem. Die Reise nach Rinkerode war zunächst einmal die eines Favoriten zu einem Gegner, der bislang nur gegen den derzeitigen Tabellenletzten punkten konnte. Da die Spielstätte nicht über funktionierende Duschen verfügte, hielt sich die Begeisterung der BSV zunächst in Grenzen. Der Spielverlauf dann vermochte das Team aber versöhnen. Die Geschichte ist denn auch schnell erzählt. Nach den Doppeln führte der BSV noch knapp mit 2:1. Höggemann/Schulze Topphoff und Schwegmann/Sommer blieben ohne Fehl und Tadel, Dartmann/Bauer konnten sich lediglich in einem Satz durchsetzen. Oben und in der Mitte blieb dann der BSV fehlerfrei. Oft auch deutlich in den Sätzen. Die zwischenzeitlichen Niederlagen im unteren Paarkreuz brachten die Gastgeber nur kurz noch einmal etwas näher heran. Dabei war Dirk Bauer noch am dichtesten am Sieg dran. Aber auch Hubert Schulze Topphoff war nicht chancenlos, musste aber an diesem Tage klein beigeben. Die anschließenden Siege für Schwegmann, Höggemann und Sommer bedeuteten dann zugleich den dritten Sieg im vierten Spiel für den BSV und den Anschluss an die Spitzenteams in der Liga. Auch wenn die Katzenwäsche nicht zur Reinlichkeit beitrug, das Team kehrte dann doch zufrieden zurück ins Beverdorf.Zum Spielbericht.

Das war gut, das tat gut. Die ersten Punkte sind im Sack, und das alles andere als unverdient. Mit 9:6 trat das Sextett der Erstvertretung des BSV am Samstag Abend von Rheine die Heimreise an, sichtlich zufrieden. Nachdem die Leistung im ersten Spiel zwar stimmte, die Punkte aber nicht dem BSV vergönnt waren, gelang es nun im zweiten Anlauf. Keine Frage, der gastgebende Aufsteiger aus Rheine hatte sich auch was vorgenommen. Aber der BSV konnte an diesem Tage vor allem in den Einzeln überzeugen. Zunächst aber freuten sich die Beveraner über zwei gewonnene Doppel und eine leichte Führung. Rolf/Redbrake und Seidel/Krieg stachen, Weppler/Neumeister hatten gegen das Rheinenser Spitzendoppel erst im fünften Satz das Nachsehen. Dann blieb es zunächst ausgeglichen. Oben gewann Ripploh gegen Redbrake, Rolf holte sich den Punkt gegen Büscher. Neumeister konnte mit starker Leistung sein Fünfsatzmatch letztlich noch nicht ins Ziel bringen. Dann folgten fünf Siege in Folge für den BSV! Weppler, Krieg, Seidel, Rolf und Redbrake setzten die Ausrufezeichen. Mit dem Unentschieden in der Tasche sollte dann auch noch das I-Tüpfelchen, der doppelte Punkterfolg her. Doch das dauerte dann noch. Rheine bäumte sich auf und fuhr gegen Weppler, Neumeister und Seidel öffneten den Gastgebern das Tor zum möglichen Punkterfolg. Doch dagegen hatte Krieg etwas und zog sein Viersatzmatch durch. Punkte im Sack und ab zurück ins Beverdorf! Zum Spielbericht.