Unterschiedlicher könnte die Situation in den Mannschaften nicht sein. Während die neue 1. Herrenmannschaft mitten im Abstiegskampf ums Überleben kämpft, kann sich die Reserve in der Meisterrunde der 3. Kreisklasse mächtig auf die Schulter klopfen. In der 1. Kreisklasse war das jüngste Spiel gegen die TTG Beelen II eines, in dem alles geboten wurde, was zu einem TT-Krimi gehört. Leider nicht mit glücklichem Ausgang für das Sextett des BSV. BSV Ostbevern - TTG Beelen 7:9. Die neue Zweite setzte sich im Derby gegen Telgte mit 8:4 entscheidend durch.

Das war ernüchternd. Gut besetzt startete der BSV in die Partie, hatte aber gleich zu Beginn in den Doppeln bereits gemerkt, dass auch Beelen sich etwas vorgenommen hatte. Ziel war es auch dort, sich endgültig von einer drohenden Abstiegsgefahr abzuwenden. Trotz guter Leistungen in allen drei Doppeln konnten sich letztlich nur Fabian Bäumer und Karl Piochowiak durchsetzen. Da nutzte der Achtungserfolg von Achim Bücker und Barbara Redbrake in einzelnen Sätzen nichts, denn die Gegenüber behielten dann letztlich doch die Oberhand. Schwer taten sich Andreas Rottwinkel und Martin Schwegmann, hielten das Spiel aber in allen Sätzen offen, wurden dann aber hauchdünn nicht belohnt. Dies war dann in vielen der danach ausgetragenen Spielen ebenso. Gute technische und kämpferische Einsätze insbesondere im oberen Paarkreuz (Bäumer, Bücker) endeten zu oft im fünften Satz auf der Seite der Gegner. Gleiches galt in den Spiele von Andreas Rottwinkel, der keine glückliche Hand hatte an diesem Tag. So gelang in der ersten Runde der Einzel nur Piochowiak und Schwegmann ein Einzelerfolg. Der Zwischenstand von 3:6 machte das Dilemma dann deutlich. Hoffnung keimte auf, nachdem ein Doppelschlag im oberen Paarkreuz (Bäumer, Bücker) und der zweite Erfolg von Piochowiak, der damit bis dahin fehlerfrei blieb, das Spiel wieder öffnete. Und auch Schwegmann zog in seinem Einzel alle Register und blieb mit zwei Siegen top, musste aber auch zur Kenntnis nehmen, dass Andreas Rottwinkel erneut nicht mit einem Sieg belohnt wurde. Hier stand das Spiel auf Messers Schneide. Die gute Leistung von Barbara Redbrake auch im zweiten Einzel war aber ebenso nicht mit einem verwertbaren Punkt belegt. So musste das Entscheidungsdoppel ran um dem BSV noch zunindest ein Unentschieden zu sichern. In diesem waren aber Bäumer/Piochowiak chancenlos und das bittere Ende besiegelt.

Die neue 2. Herrenmannschaft - gestartet als 3. Herren und nach dem Rückzug der 1. Herrenmannschaft vom Spielbetrieb befördert - feiert hingegen Erfolg nach Erfolg. Im Showdown gegen die SG Telgte und einem hochspannenden Derby in eigener Halle übernahmen die Blau-Weißen nach dem 8:4 Erfolg auch die Tabellenführung. Rechnerisch ist das Team nun punktgleich mit Westkirchen zweiter, mit nur zwei Sätzen Unterschied. Das verspricht für das Restprogramm in Gremmendorf, Amelsbüren und Füchtorf heiße Tänze für Felix Schulze Topphoff, Heike Seidel, Dirk Bauer, Alfons Dartmann, Hubert Schulze Topphoff, Ludger Voß, Barbara Redbrake und Peter Müller. Martin Höggemann kann dabei nur zusehen, da er verletzungsbedingt weder hier noch in der neuen 1. Mannschaft helfen kann.